Ärztliche Versorgung vor Ort und im Landkreis sicherstellen

Young little boy shaking hands with old man. Bild: colourbox

Ziel sozialdemokratischen Politik ist vor allem die Sicherstellung der pflegerischen und ärztlichen
Versorgung in unseren ländlichen Gebieten. Nicht nur die Corona-Pandemie hat gezeigt wie wichtig
ärztliche Versorgung vor Ort ist. Hier geht es nicht nur darum die hausärztliche und notärztliche
Versorgung in unserer Region sicherzustellen, sondern auch darum, die Krankenhäuser und Kliniken
im Landkreis Osnabrück für unsere Bürger*innen zu erhalten. Hier muss zukünftig öffentliche
Daseinsvorsorge und Gesundheitsschutz und nicht Profitstreben an erster Stelle stehen.
Krankenhäuser müssen nah bei den Menschen sein und dürfen sich nicht ausschließlich in den
Oberzentren konzentrieren.
Was die hausärztliche Versorgung in den Städten und Gemeinden angeht wird die wichtigste Aufgabe
in Zukunft nicht in erster Linie darin bestehen, mehr Ärzte in die Versorgung zu bringen, sondern darin,
die Ärzte dahin zu bewegen, wo sie tatsächlich gebraucht werden. Hier werden wir uns verstärkt dafür
einsetzen, dass Hausärzt*innensitze die in den kommenden Jahren vor allem durch Ruhestand frei
werden, vor Ort erhalten bleiben und wieder besetzt werden.
Insbesondere braucht es hier Angebote und Erleichterungen für den Start junger Ärzt*innen. Dies kann
zum Beispiel durch eine entsprechende Finanzierung von Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen aber
auch von Praxisräumen und Praxisausstattung erfolgen. Aber auch die Entlastung von Ärzt*innen in
Flächengemeinden soll hier ein Baustein sein. Dort wo Wege weit sind, und Hausbesuche viel Zeit
fressen würden wollen wir den Bereich e-Health im Landkreis Osnabrück weiter vorantreiben.
Wir legen als Sozialdemokratie im Landkreis Osnabrück ein besonderes Augenmerk auf die Sicherung
der häuslichen pflegerischen Versorgung. Wir möchten sicherstellen, dass jede/r Bürger*in egal
welcher Herkunft und welchem Vermögensstand er hat, sicher und versorgt in seinem Sinne leben
kann. Daher stärkt der Landkreis Osnabrück nach dem Willen der SPD die Pflege, in dem er mehr
Beratungsangebote zum Thema häusliche Pflege anbietet. So vermeiden wir frühzeitigen Einzug in
Heime und stellen sicher, dass die Menschen rechtzeitig eine Begleitung und eine Unterstützung bei
Planungen, die ihre Lebenssituation betreffen, erhalten. Wir fördern ausdrücklich die enge
Zusammenarbeit aller pflegerischen Akteure. Uns ist es wichtig den Menschen mit zunehmendem
Alter ein Perspektivangebot zu machen, um ohne Sorgen auch dem eigenen Alltag zu begegnen.
Trägerübergreifende und neutrale Angebote, die frühzeitig präventiv eingreifen und angeboten
werden stehen auf unserer Agenda. Wir unterstützen, forcieren und fördern die Ausbildung in den
Gesundheitsberufen. Ein/e Ansprechpartner*in im Kreis für Mitarbeiter*innen dieser Berufszweige
könnte hier ein Bindeglied zwischen Theorie und Praxis bilden. Wir werden uns für mehr Vereinbarkeit
zwischen häuslicher Pflege und Berufstätigkeit der/ des Pflegenden einsetzen. Pflegende Angehörige
sollen Unterstützung bei der Inanspruchnahme aller Instrumente in diesen Bereich erhalten.